Weihnachten♥ unter Palmen bei Sonne und milden Nächten

 

Die Weihnachtszeit auf den kanarischen Inseln ist etwas Besonderes, denn die Orte und die Straßen erstrahlen in üppigen Lichterglanz.

Besonders die Hauptstadt Sanza Cruz de Tenerife zeigt sich von seiner allerschönsten Seite. Ein Lichtermeer, jede Straße ein anderes Ambiente und jeder Platz ein Lichterkunstwerk für sich.

 

Die Parkanlagen laden auch des Nachts zum Verweilen auf den Bänken ein

 

 

Lichternetz
Colorful street christmas lights. Exemption on a black background. It creates the impression of a starry sky in blue and yellow gold.

 

Auch des Tags sind die Straßen schön anzuschauen, Pakete und Figuren wedeln im Sonnenschein in den Palmen.

 

Große Weihnachtskugel
Ausschnitt einer begehbaren Weihnachtskugel, eine große Dekoration in der Innenstadt von Santa Cruz de Tenerife auf den Kanaren. Darüber das Lichterdach des Weges dahinter.

 

Weihnachtsbeleuchtung El Sauzal
Christmas glittering in El Sauzal on Tenerife. Fairy lights and dripping pearls at Christmas time and under flowering trees and palms.

 

Wehnachtskugel
A very large and walkable Christmas ball as a decoration for the Christmas season with many fairy lights and a blue luminous border.

 

Wehnachtsbeleuchtung Teneriffa
tall palm trees decorated with red lights as Christmas lights. In addition, the fresh green of evergreen plants in December on Tenerife (Canary Island).
Die große begehbare Weihnachtskugel ist eines der Attraktionen des Jahres 2018

 

Weihnachtshaus unter Palmen
ein weehnachtlich geschmücktes kleines häuschen im sonnigen, immergrünem Teneriffa, bei blauem Himmel und von der Sonne beschienenen Palme daneben.

 

weihnachten Puerto d l C (3)
die kanarische Art der „Baumschmückung“,

 

 

weihnachten Puerto d l C (2)
überall wo man hinschaut stehen verpackte Geschenke und Tüten

 

 

weihnachten Puerto d l C (1)
bunt geht es zu und im Sonnenschein angezogen nur mit T-Shirt fällt es schwer sich die viel schwermütige re Version aus Deutschland vorzustellen.

 

Ein abendlicher Spaziergang kann sich da bei milden Temperaturen und einem Abendessen im Freien unter Palmen leicht mal auch am 23.12. ausdehenen bis nach Mitternacht.

 

bunte Straßenbeleuchtung
Colorful street christmas lights. Circles in red blue and gold and branches of trees which are surrounded by white fairy lights. Exemption on a black background.

 

PENTAX DIGITAL CAMERA
Weihnachtssterne wo immer man hinschaut

 

Straßenbeleuchtung an Weihnachten
Colorful street christmas lights on Tenerife en „Santa Cruz“ . Exemption on a black background. Flower pattern, very delicate and with oval colored stones, hanging from a green light bar

 

 

PENTAX DIGITAL CAMERA
Jede Palme ein Lichter-Kunstwerk für sich
OLYMPUS DIGITAL CAMERA
aber auch die klassische Weihnachtskugel ist zu finden

 

DSCI2202
Jede Straße in den Orten hat eine besondere Beleuchtung

 

 

PENTAX DIGITAL CAMERA

 

DSCI2199

Doppelstern_blau
Colorful street christmas lights. The star of Bethlehem in dark blue with gold-silver tail as street spanning lighting.Exemption on a black background.

Plaza de la Glorieta in Las Manchas (La Palma)

Die Plaza de La Glorieta ist ein mit Mosaiken, Skulpturen, Pergolen und Bänken gestalteter Platz in Las Manchas de Abajo, einem Ort in der Gemeinde Los Llanos de Aridane auf La Palma.

Adresse: Spanien, Barrio Cuatro Caminos, 17, 38759 Los Llanos, Santa Cruz de Tenerife

Quelle. https://de.wikipedia.org/wiki/Plaza_de_La_Glorieta

Quelltext Bild 3: http://mehr-als-eine-insel.blogspot.com/2013/10/die-plaza-de-la-glorieta-und-das_7.html

Plaza de la Glorieta
Der Platz wurde von dem palmerischen Architekten und Künstler Luis Morera in den 1990er Jahren entworfen. Ursprünglich sollte ein Platz im Zentrum von Los Llanos umgestaltet werden, die Stadtverwaltung bot dann aber nur den abgelegenen Plaza de Los Cuatro Caminos in Las Manchas an. Morera brauchte trotz reger Mithilfe der Nachbarschaft von 1993 bis 1996, um das Gesamtbauwerk zu erstellen.
Plaza de la Glorieta
Die Mosaike und Skulpturen des Platzes bilden großteils einheimische Fauna und Flora nach. Die Blumenplastiken sind Pflanzgefäße für die jeweils dargestellte Art, so dass Kunst und Natur sich auch hier ergänzen.
Plaza Glorieta
Die Plaza ist ein Gesamtkunstwerk, das um 1990 mithilfe von zahlreichen Helfern des Künstlers errichtet wurde und besteht aus einer durchgehenden Bodenfläche von Mosaiken, Skulpturen und Bänken, zwischen denen geordnet aber doch wild Pflanzen aller Art wuchern, vom Kaktus bis zur Bougainvilla. Am faszinierenden sind allerdings die farbreichen Mosaiken, die Pflanzen aber in erster Linie Tiere zeigen, vor allem Echsen aber auch Vögel, die sich zwischen den Ranken und Winden hindurch schlängeln.Dazu noch Skulpturen, ebenfalls Tiere aber auch Abstraktes, z.B. eine Pflanze, die beim näheren Hinsehen aus Zungen zu bestehen scheint. Kleine Brunnen, Winkel, dann wieder üppige Blüten – was ein bisschen hier fehlt, sind Menschen, Einheimische, die den Platz nutzen, Kinder, die hier spielen, ein Café – so muß man sich auf eine der bunten Bänke setzen und ein bisschen Zeit verstreichen lassen, bevor eine eigenartige und kreative Atmosphäre aus dem Boden zu sickern scheint….

 

Plaza Glorieta
ebenso die Mosaiken aus den kleinen , runden undglatt gewaschenen Atlatik Lavasteinen sind eine Besonderheit

 

Plaza Glorieta
Die Mosaike und Skulpturen des Platzes bilden großteils einheimische Fauna und Flora nach. Die Blumenplastiken sind Pflanzgefäße für die jeweils dargestellte Art, so dass Kunst und Natur sich auch hier ergänzen.

 

Boden der Plaza Glorieta
Der Fußboden der Plaza ist farbenfroh und hat wundervolle Mosaiken von Pflanzen und Tieren.

 

Plaza Glorieta
Das immergrüne Großblattgewächs umrankt die Mosaikbank, zum Mosaikboden hin wird das echte Gewächs verlängert als Keramik.
Plaza de la Glorieta
Luis Morera (* 10. Oktober 1946 in Santa Cruz de La Palma) ist ein auf La Palma wirkender Architekt, Maler und Musiker.[1] Luis Morera machte sich zunächst als Sänger, Komponist und Texter einen Namen. Mit den Gitarristen Miguel Peréz und Manolo Peréz gründete er 1974 die Folkloregruppe Taburiente, mit der er über die Grenzen der Kanaren hinaus bekannt wurde.[2][3] Als Schüler von César Manrique widmete sich Morera ebenfalls der bildenden Kunst. Von 1992 bis 2007 gestaltete er in Los Llanos de Aridane auf einer 300 m² großen Fläche die Weihnachtskrippe, die die bäuerlichen Landschaften und ihre Bewohner La Palmas darstellten. Von 1993 bis 1996 baute er die Plaza de La Glorieta im Ortsteil Las Manchas.
Plaza de la Glorieta
Owunderbare Kombination von klassischeer Mosaikarbeit mit den für La Palma typischen Bodenmosaiken aus kleinen, runden Lavasteinen

La Gomera (Teil 1) eine fotografische Reise durch Nord-Ost.

La Gomera ist die zweitkleinste Insel der Kanaren und liegt rund 1300 Kilometer vom spanischen und 300 Kilometer vom afrikanischen Festland entfernt. Der Fährhafen Los Cristianos auf Teneriffa ist nur 38 Kilometer entfernt. Die höchste Erhebung der Insel ist der 1.487 Meter hohe Garajonay, der im gleichnamigen Nationalpark liegt.

Die Inselhauptstadt ist „San Sebastian de la Gomera“ liegt  an der Ostküste der Insel.

 

https://www.shutterstock.com/g/akima+futura
San Sebastian de la Gomera …https://www.shutterstock.com/g/akima+futura
Der Torre in San Sebastian     https://www.shutterstock.com/g/akima+futura
der „Torre“ im Park, https://www.shutterstock.com/g/akima+futura
Die Plaza...https://www.shutterstock.com/g/akima+futura
Die Plaza…https://www.shutterstock.com/g/akima+futura
San Sebastian de la Gomera
Kirche mit Blick in die Oberstadt…https://www.shutterstock.com/g/akima+futura

La Gomera ist vulkanischen Ursprungs und etwa elf Millionen Jahre alt.  Sie  besteht zum großen Teil aus poröser Lava, gelbem und rotem Aschentuff und Lapillituff, älteren schräg gestellten Basalten (an der Küste in Los Organos zu sehen) sowie jüngeren horizontalen Basalten. Der letzte Vulkanausbruch liegt etwa zwei Millionen Jahre zurück.

Die Insel ist fast kreisrund und hat tiefe Barrancos, es gibt keine Autobahn und auch keine Ringstraße in Küstennähe, die um die Insel herum führt. Darum  muss man lange Wege herauf und herunter fahren, wenn man die Insel erkunden möchte.

 

Blick auf Agulo
Die Landschaft im Norden um den Ort Agulo herum ist geprägt von fruchtbaren Terrassenfeldern, schroffen Steilwänden und einem wundervollen Blick auf das Meer. Der Ort Agulo, wird von den Einheimischen als der grüne Balkon bezeichnet. Die geschlossene Siedlungsform Agulos ist einzigartig https://www.shutterstock.com/g/akima+futura

 

Agulo
Agulo ist die kleinste der sechs Gemeinden der Kanareninsel La Gomera. Das gut erhaltene, ursprüngliche Dorf Agulo ist Hauptsitz der Gemeinde. https://www.shutterstock.com/g/akima+futura

 

Tierra Rojo
Tierra Rojo, um den Mirador Abrante herum. Ein Spaziergang oder eine Wanderung von hier nach Agulo ist ein Erlebnis. Besonders gegen Abend, wenn der Passat durch diese rote Landschaft durchzieht gibt es mystische Momente….https://www.shutterstock.com/g/akima+futura

 

Mirador Abrante
Der Aussichtspunkt Abrante bietet einen spektakulären Blick auf den Kessel von Agulo mit der Insel Teneriffa als Hintergrund. https://www.shutterstock.com/g/akima+futura

 

Tierra Rojo
Rote, lockere Erde, sehr leicht und sandig . Sie zeigt alle Farben von Ocker nach dunkelrot und Lila…je nach Wetterlage…..https://www.shutterstock.com/g/akima+futura

 

Tierra Rojo
Teneriffa-Blick vom Mirador Abrante…https://www.shutterstock.com/g/akima+futura

 

rote Felsen
Bizarre rote Farbwelt, mit Büschen in Dunkelgrün und meerblick..https://www.shutterstock.com/g/akima+futura

 

Mirador Abrante
Spektakulärer Aussichtspunkt hoch über Agulo mit einem verglasten Schwebebalkon, der 10 m über dem Abgrund schwebt…https://www.shutterstock.com/g/akima+futura

 

Gasse in Agulo
In der tiefer gelegenen Region liegt Agulo Casco, von einem natürlichen Amphitheater umgeben, in dem sich die drei Orte La Montañeta, Las Casas, El Charco, und etwas abgelegen, das Gehöft Caserio de Lepe befinden. …https://www.shutterstock.com/g/akima+futura

 

Kirchplatz Agulo
Kirche Iglesia de San Marcos wurde nach Plänen des Architekten Pintor y Ocete um 1920 im maurischen Stil erbaut. Innen birgt sie eine Christusfigur des kanarischen Künstlers Pérez Donis…..https://www.shutterstock.com/g/akima+futura

 

Kirche Agulo
Kirche Iglesia de San Marcos in Agulo…https://www.shutterstock.com/g/akima+futura

 

Agulo
Agulo, umgeben von Terrassenfeldern und Landwirtschaft…https://www.shutterstock.com/g/akima+futura

 

Agulo
Umringt von einer hohen Felswand im Halbrund liegt Agulo wie auf einer Halbinsel malerisch an der Küste, umgeben von Feldern und Terrassenanbauten….https://www.shutterstock.com/g/akima+futura

 

 

 

Playa San Marcos
Die Playa San Marcos ist über endlos Kurven von Agulo aus zu erreichen. Es erwartet einen dafür eine idyllische, kleine Kiesbucht kombiniert mit einer überdachten Rekreativa. ( Grillplatz)…https://www.shutterstock.com/g/akima+futura
Playa San Marcus bei Agulo
üppig wachsendes Schilf, Gummibäume wie Sträucher so breit und kurzstämmig und große Steine und Felswände…das alles macht den Charme dieser Playa aus. https://www.shutterstock.com/g/akima+futura

 

Boote auf der Playa San Marcus
zwei alte Fischerkähne und ein dickes Tauliegen wie vergessen direkt an der Playa. Der Atlantik ist aber eher rauh dort mit Wellengang….https://www.shutterstock.com/g/akima+futura

 

In der Nähe von der Inselhauptstadt San Sebastian findet man den grünen und üppig bewachsenen, sehr urbanen und malerischen Barranco de la Villa. Zeigt sich die Landschaft an der Ostküste um San Sebastian herum ansonsten eher ausgetrocknet und karg,  findet man hier  ein Paradies an Grün und Pflanzen.

Barranco de la Villa
Fährt man von San Sebastián stadtauswärts und hält sich Richtung Chejelipes, gelangt man rasch in die „Schlucht hinter der Stadt“….https://www.shutterstock.com/g/akima+futura

 

Stauseen im Barranco de la Villa
Dieser Barronco ist üppig grün und wird von so vielen Quellen versorgt, dass hier mehrere Stauseen angelegt werden konnten…..https://www.shutterstock.com/g/akima+futura
Barranco de la Villa
Stille, blumenumrankte Weiler liegen am Weg, so El Langrero mit dem Ausflugslokal La Cabaña, genannt…https://www.shutterstock.com/g/akima+futura

 

La Laja
In Chejelipes teilt sich die Schlucht: Rechts geht es in die unter Naturschutz stehende Schlucht Barranco de Aguajiva, links in den Barranco de la Villa bis hin in das idyllische Dorf La Laja (11 km ab San Sebastián). https://www.shutterstock.com/g/akima+futura

Vallehermoso (zu deutsch: Schönes Tal) nach San Sebastián die zweitgrößte Gemeinde La Gomeras. Der Hauptort trägt ebenfalls den Namen Vallehermoso und war einst Sitz der Inselhauptverwaltung.

Markanter, gespaltener Berg in Valle Hermoso
Markanter, gespaltener Berg in Valle Hermoso, direkt darunter ist das Informationscenter mit einem schönem Terrassenlokal und Blick auf diesen Berg….https://www.shutterstock.com/g/akima+futura
Obertal Valle Hermoso
Das Tal ist vom Tourismus weitgehend unberührt und die Bevölkerung lebt von Landwirtschaft, Käseherstellung , Tomaten-, Bananen- und Weinanbau. Hier ist das Zentrum der Palmenhonigproduktion (Miel de Palma). Aber auch Rum wird produziert. https://www.shutterstock.com/g/akima+futura

 

Valle Hermoso
Kleine, bunte Häuschen prägei Landschaft, umringt von üppigem Grün der Terrassenfelder…https://www.shutterstock.com/g/akima+futura

 

Dank vieler Unterkünfte und guter Lokale ist Hermigua ein idealer Standort für Wandertouren in den Nationalpark. Der durch steile Felswände geschützte Ort liegt in einem langgestreckten, sich zur Küste hin öffnenden Tal.

Hermigua
Auf Hermiguas terrassierten Hängen und im Schluchtenbett wogt ein Meer grüner Bananenstauden, im Obertal entdeckt man Avocados und Mangos, Papayas und Weinreben……https://www.shutterstock.com/g/akima+futura

 

unteres Tal von Hermigua
Hermigua gilt als das wasserreichste Tal La Gomeras und wird ganzjährig vom Rio del Cedro versorgt. Deshalb lebt Hermigua neben wenig Tourismus hauptsächlich von Landwirtschaft….https://www.shutterstock.com/g/akima+futura
Playa Santa Catalina
Blick auf die Playa Santa Catalina, mit breitem, schwarzen Sandstrand und angrenzenden Bananenplantagen. Er liegt zwischen Hermigua und Agulo…https://www.shutterstock.com/g/akima+futura

 

Playa Caleta
Die Playa de la Caleta liegt etwas abseits von der Playa Santa Catalina gelegen und ist über eine kleine Nebenstraße zu erreichen….https://www.shutterstock.com/g/akima+futura

 

Playa La Caleta
Schwarzer Sandstrand und schwarze Kieselsteine sowie bizarr geformte Lavafelsen machen den Charme dieser Playa aus. Es gibt Bäume und Sträucher und eine Bude, wo zwei Frauen selbstgepressten Obstsaft anbieten. Die Zufahrt ist etwas schwer zu finden…mit Maps von Google aber kein Problem….https://www.shutterstock.com/g/akima+futura

 

Playa Caleta
Die Playa Caleta ist eine Oase mit Grün, Bepflanzungen, angelegten Wegen und vorhandenen Mülltonnen sowie Dusche und Toilettenanlage…https://www.shutterstock.com/g/akima+futura

 

Blick von der GM2 aus auf die Berge
Die gut ausgebaute Straße „GM2“ , die von San Sebastian aus in Richtung Garajonay führt ist voller Überaschungen. Die Felsen zeigen sich in vielen Farben, obwohl es eher karg ist…https://www.shutterstock.com/g/akima+futura

 

Quellennachweis

Teneriffa-Bilder for free

 

 

Hier zum freien Download

der schönsten Fotos von Teneriffa , für private und auch für komerzielle Zwecke.

Bitte Quellennachweis angeben: Fotopower

Hier gibt es dann Bilder in sehr hoher Auflösung und Qualität.

Shutterstock Portfolio von Akima Futura

Wer eine kleine Spendefür die Bilder geben möchte: Paypal  moschwie@web.de

 

 

 

 

 

Unwirkliche Welt, hier oben in der Caldera las Cañadas.
Wüstenähnliche Landschaften mit wechselnden Farben.
Wie ein Chamäleon ändert der sandähnliche Untergrund seine
Farben, je nach Lichteinfall, Temperatur und Jahreszeit.
Rotes Gestein, durch Eisenerze gefärbt, darunter eine Wüste
aus grobkörnigem zerfallenen Stein. Unheimlich leicht sind
diese Körner, und knirschen, wenn man auf ihnen läuft.
Aus dem kargen Boden heraus wachsen im Juni
die Teide-Margeriten in kleinen, dichten Büschen.
Auch hier gibt es liebevoll mit Steinen abgesteckte
 Wanderwege, ein Erlebnis, als würde man durch eine
Mondlandschaft spazieren. Dicke Legatos kreuzen die Wege,

huschen über die warmen Steine und freuen sich über die unzähligen Insekten.

 @Akima Futura 2004

 

 

Panorama Las Vistas
Panorama Las Vistas

 

 

die-canadas
Canadas

Teneriffa♥ eine fotografische Reise

Die Insel Teneriffa

Das berühmte afrikanische Licht ist es,welches die Insel so 
hell und bunt erstrahlen lässt. Wer im heißen,kargen und mit 
Wüstenklima versorgten Süden der Insel landet,erschrickt zuerst 
einmal, keine Bäume, karge Stein- und Felsenlandschaft, soweit 
das Auge reicht. Es lohnt sich, aber genauer hinzuschauen.
Wenn man durch ein Malpais wandert, kann man die Wunderwelt 
der Kakteen und Tabaiben sowie unzählige kleine, blühende 
Wüstenstauden in voller Pracht erleben.
Der Norden der Insel hingegen besticht mit seinem satten 
Grün,den  wunderschönen, großen indischen Lorbeerbäumen und 
einer Vielzahl von bunten Blumen und Pflanzen. Dafür gibt 
es hier auch öfter Regen als im Süden, mehr Wolken, da sich 
hier die Passatwolken gegen Mittag wie ein Ring um die 
Bergkette legen. Durchfährt man diese dichte, nasse Nebelzone, 
dann taucht man völlig unerwartet in das Blau des 
Teide-Nationalparkes ein. Große Wälder aus der kanarischen, 
immer frisch duftenden Kiefer,laden zum Wandern ein.
Dann wieder pechschwarze Lavaberge. Dahinter erhebt sich 
majestätisch der meistens bis März mit Schnee bedeckte 
Pico del Teide, mit seinen 3718 m Höhe. 
Hinter der nächsten Wegbiegung wird dann die Landschaft 
satt dunkelrot, soweit das Auge reicht, durchtränkt mit 
Flecken von weißen Margeriten und den Riesenbüschen mit 
weißem Teide-Ginster. Im Juni dazu die 2 m hohen 
Tajinasten, in sattem Lila und Rot.
Wer einen der gut markierten Wanderwege läuft, der kann 
die wunderbarsten Pflanzen und Steine sehen. Steine,die 
in allen Lila-Varianten strahlen, sowie in gelben, 
bläulichen,rostbraunen und türkisen Schattierungen.
Der Wechsel der Landschaften kommt abrupt und ist 
außergewöhnlich. Je höher man in Richtung Teide kommt, 
um so bunter wird diese Stein-Lava-Welt. Die Las Cañadas, 
in denen unzählige Stauden wachsen und blühen, je nach 
Jahreszeit. Dann wieder Sandwüsten ähnliche 
Landschaften, in denen der grobkörnige Sand je nach 
Lichteinfall in Blau, Grün, Dottergelb und Lila schimmert. 
Pechschwarze Lavafelder ohne Vegetation lassen erahnen, 
welche Gewalten im Spiel waren.

Teneriffa kann man nur mit allen Sinnen erleben, wenn
man sich auf die Insel einlässt und versucht ihre 
Geheimnisse zu entdecken.
@Akima Futura 2013

 



Teneriffa  bietet unglaubliche Fotomotive.

Vom schneebedeckten Teide im Winter bis hin zu goldgelben Sandstränden oder blühenden Wiesen ist alles möglich.

The island of Tenerife
offers incredible photo opportunities.
From snowy Teide in winter to golden sandy beaches or blooming meadows everything is possible.

Die Südküste

hat die meisten Strände und fast immer direkten Zugang zum Atlantik, ist eher karg von der Vegetation, sehr viel Lava und Tuffstein. Dafür fast immer sonnig und wunderbare Strände. Von schwarz glitzernd bis hin nach goldgelb kann man alles finden. Ein Paradies für Sonnenanbeter und Strandurlauber.

The south coast
has most of the beaches and almost always direct access to the Atlantic, is rather sparse of vegetation, lots of lava and tufa. But almost always sunny and wonderful beaches. From black glittering to golden yellow you can find everything. A paradise for sun worshipers and beach tourists.

Viele, kleinere Ortschaften, ehemalige Fischerdörfer kann man hier noch finden, nur ganz im Süden in Los Christianos und Playa de las Americas…da boomt der Massentourismus mit all seinen Facetten. Dafür gibt es in diesem Bereich wohl die längste durchgehende Promenade am Meer, sie verbindet zahlreiche Orte und ist auch bei Rollstuhlfahrern sehr beliebt, da ohne Steigung und durchgehend gut befahrbar.

Many, smaller villages, former fishing villages can still be found here, only in the south in Los Christianos and Playa de las Americas … there mass tourism is booming with all its facets. There are in this area probably the longest continuous promenade by the sea, it connects numerous places and is also very popular with wheelchair users, because without incline and consistently good passable.

 

Der Norden

ist dagegen üppig grün und zum Teil wild bewachsen. Bunte Wiesen, Wälder, Blumen und Steilküsten mit schwarzen Lavafelsen sind hier anzufinden. Wer lange Sandstrände sucht, muss sich hier auskennen, man findet sie eher selten, dafür herrliche Naturwasserbecken , von der Natur geformt.

The North
is lush green and partly overgrown. Colorful meadows, forests, flowers and cliffs with black lava rocks can be found here. If you are looking for long sandy beaches, you have to know about it, you will find it rather rare, but beautiful natural pools, shaped by nature.

 

 

Der Nationalpark Teide

ist etwas ganz besonderes, die Größenverhältnisse sind fast nicht vorstellbar, wenn man es noch nicht gesehen hat. Die Stadt Köln passt von der Fläche locker in die große Caldera mit der Arena ringsherum. Bizarr, Mondlandschaft ähnlich und doch bunt und voller Blumen und Pflanzen ist dieses Gebiet. Je nach Jahreszeit und Licht variieren die Eindrücke.

The Teide National Park
is something very special, the proportions are almost unimaginable, if you have not seen it yet. The city of Cologne fits easily from the area into the big caldera with the arena around it. Bizarre, lunar landscape similar yet colorful and full of flowers and plants is this area. Depending on the season and light, the impressions vary.

 

 

Das Tenogebirge

liegt im Nordwesten der Insel , mit einer Höhe von 1347m. Es ist ca 17 Millionen Jahre alt und auch die älteste Landschaft der Insel.  Ein beliebtes Gebiet für alle Naturfreunde und Wanderer. Es ist gut erschlossen, trotz seiner enorm steilen Schluchten, den Barrancos und auch inzwischen auf guten Straßen befahrbar.

The Teno Mountains
is located in the northwest of the island, with an altitude of 1347m. It is about 17 million years old and also the oldest landscape of the island. A popular area for all nature lovers and hikers. It is well developed, despite its enormously steep gorges, the Barrancos and also on good roads passable.

 

Das Anagagebirge

liegt am anderen Ende der Insel im Nord-Osten und ist ca 7 Millionen Jahre alt und bis 1027 m Höhe. Es ist sanfter als das Tenogebirge, hat aber auch seine Barrancos. Für Wanderer und Naturliebhaber ein Paradies mit sehr vielfältiger Vegetation und einem hervorragend ausgebauten Wandernetz.

The Anaga Mountains
is located at the other end of the island in the north-east and is about 7 million years old and up to 1027 m altitude. It is gentler than the Teno Mountains, but also has its Barrancos. For hikers and nature lovers a paradise with very diverse vegetation and a well-developed hiking network.

 

Der Westen

von Teneriffa ist von der Südküstenverlängerung aus gesehen eine sehr sonnige Gegend mit schönen Stränden und netten kleineren Ortschaften. Erst zum äußersten Westzipfel, wo Los Gigantes und Puerto de Santiago liegen, wird es wieder sehr touristisch und auch flächendeckend zugebaut.

The West
from Tenerife is seen from the south coast extension of a very sunny area with beautiful beaches and nice smaller towns. Only to the extreme western tip, where Los Gigantes and Puerto de Santiago lie, it is again very touristy and also built nationwide.

Das Hinterland ist weiträumig und erhebt sich sanft zu den Wäldern und dem Teide-Nationalpark hin. Dort auf den höheren Straßen und den Wäldern ist es noch sehr urban und idyllisch.

The hinterland is spacious and rises gently towards the woods and the Teide National Park. It is still very urban and idyllic on the higher roads and the forests.

Städtchen am Atlantik mit besonders schönen Stränden sind Alcalá und Playa de San Juan.

Towns on the Atlantic Ocean with beautiful beaches are Alcalá and Playa de San Juan.

 

Besonders qualitative und hochwertige Bilder gibt es hier:

mein Portfolio bei Shutterstock