Refugio Tierra Blanca Special

Ein Staatliches Tierheim braucht Hilfe

Tierra Blanca

Adresse: Calle Valliera, 12, 05200 Fasnia, Santa Cruz de Tenerife

Öffnungszeiten:

Sonntag 10:00–15:00
Montag 10:00–15:00
Dienstag 10:00–15:00
Mittwoch 10:00–15:00
Donnerstag 10:00–19:00
Freitag 10:00–15:00
Samstag 10:00–15:00

Das staatliche Refugio befindet sich im Süden von Teneriffa, Nahe der Autobahn Abfahrt „Fasnia“.

Tierra Blanca

Quellennachweis  Maps Tierra Blanca

Vielleicht stände es besser um die Welt, wenn die Menschen Maulkörbe und die Hunde Gesetze bekämen.
George Bernard Shaw

 

Etwa 500 Hunde sind in diesen ehemaligen Schweinehallen untergebracht. Sie leben dort auf nackten Betonböden, meistens 3 bis 6 Hunde in einem mit Betonwänden ummauerten Abteil. Jedes Abteil hat einen Futterspender für Trockenfutter, welcher einmal wöchentlich gefüllt wird. Es gibt keinerlei Spielzeug oder Decken und Unterlagen. Ein kleiner Auslauf in eine Art Freilauf ist da, ebenso umringt von hohen Betonmauern.

 

 

Die Abteile werden täglich mit einem Schlauch ausgespritzt, die Hunde bleiben in dieser Zeit drinnen, müssen sich mit dieser schlimmen Prozedur arrangieren. Nicht jeder Hund kann das und es kommt zu extremen psychischen Veränderungen, die Hunde sitzen dann tagelang verängstigt in einer Ecke und zittern.

Es gibt nur sehr wenige Mitarbeiter und deswegen auch keinerlei menschliche Zuwendung an die Tiere.

Es gibt aber einen fest angestellten Tierarzt, der sich gut um die notwendigen Maßnahmen kümmert, wie Kastration, Impfung und Entwurmung.

Sehr viele freiwillige Helfer haben sich gefunden auf der Insel, aller Nationen, die regelmäßig ins Refugio gehen, um mit den Hunden zu kuscheln, spazieren zu gehen und sich ihrer anzunehmen.

Hier möchte ich nun aufmerksam machen auf diese Hunde, werde immer mal wieder Einige vorstellen. Es gibt alle Sorten Hunde, von Mini bis hin zum großen Schäferhund oder Podenco, Jung oder alt…alles vorhanden.

Ein Hund, welcher in dieser Umgebung sein Hundeleben verbringen muss ist sehr arm dran, vereinsamt, hilflos, verlassen und unsagbar traurig warten sie auf „den Menschen“, der es wagt ihm ein neues Zuhause zu geben.

 

In den Augen meines Hundes liegt mein ganzes Glück, all mein Inneres, Krankes, Wundes heilt in seinem Blick.

Friederike Kempner

Siehe auch: Notfellchen auf Teneriffa

 

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s